Genius 1400 DP Use And Maintenance Handbook

Marca
Genius
Modello
1400 DP
Tipo
Use And Maintenance Handbook
LIBRETTO USO E MANUTENZIONE
USE AND MAINTENANCE HANDBOOK
MANUEL DE MODE D’EMPLOI & D’ENTRETIEN
GEBRAUCHS- UND BEDIENUNGSANLEITUNG
INSTRUKTIE-BOEK
TUTTE LE OPERAZIONI DI MANUTENZIONE DEVONO ESSERE ESEGUITE A MACCHINA SPENTA.
ALL MAINTENANCE OPERATIONS MAST BE CARRIED OUT WITH THE MACHINE OFF.
DIE WARTUNGSARBEITEN DÜRFEN NUR BEI ABGESCHALTETER MASCHINE DURCHGEFÜHRT WERDEN.
ATTENTION TOUTES LES OPERATIONS D’ENTRETIEN DOIVENT ETRE EFFECTUEES MACHINE ARRETEE.
Genius 1300 DP / 1400 DP
Deutsch
- 42 -
EINFÜHRUNG / ALLGEMEINE HINWEISE
Herzlich willkommen an Bord!
Wir danken Ihnen, dass Sie Portotecnica gewählt haben und
beglückwünschen Sie zu Ihrer Genius 1400, einer
Reinigungsmaschine, die Sicherheit und Umweltverträglichkeit
in sich vereint.
Eine innovative Linienführung, eine robuste und leistungsfähige
Struktur und wiederverwendbare Bauteile, das sind die
einzigartigen Merkmale der Genius 1400.
Vor Gebrauch der Maschine bitten wir Sie, vorliegendes
Handbuch sorgfältig zu lesen. Die enthaltenen Informationen
sind für einen einwandfreien und sicheren Betrieb der Maschine
wichtig.
Einen wichtigen Schwerpunkt bilden zusätzlich zur Sicherheit
und zum sachgemäßen Gebrauch auch der umweltverträgliche
Einsatz der Maschine.
EINFÜHRUNG
Vorliegendes Handbuch enthält Anweisungen zum
sachgemäßen Gebrauch, der Funktionsweise, der Einstellung
und der normalen Wartungseingriffe auf Ihrer neuen Maschine.
Die Maschinenkonzeption und -herstellung gewährleisten eine
hohe Leistungsfähigkeit und eine einfache und komfortable
Bedienung unter zahlreichen Arbeitsbedingungen. Vor der
Auslieferung wurde die Maschine werkseitig und auch von
unserem Vertragshändler überprüft, um Ihnen die Maschine in
einwandfreiem Zustand zu übergeben. Damit die Maschine
immer einwandfrei funktionstüchtig bleibt, müssen die in
vorliegendem Handbuch beschriebenen Maßnahmen und
Eingriffe sorgfältig ausgeführt werden. Vor Inbetriebnahme muß
dieses Handbuch sorgfältig gelesen werden und auch während
des Betriebs immer griffbereit liegen. Eventuelle Angaben
RECHTS und LINKS beziehen sich immer auf die Fahrtrichtung
der Maschine. Ihr Fachhändler steht Ihnen jederzeit mit weiteren
Erläuterungen und Informationen zur Verfügung. An der gleichen
Adresse erhalten Sie auch Ersatzteile, Fachpersonal und
sämtliche notwendige Ausrüstung und Zubehör. Die Maschine
darf NICHT ohne montierte Schutzvorrichtungen benutzt werden.
Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie vor Inbetriebnahme
prüfen, dass alle Schutzvorrichtungen sachgerecht
verschlossen und angebracht sind.
ALLGEMEINE SICHERHEITSHINWEISE
Nachfolgend gelistete Hinweise müssen vom Maschinenführer
und Bediener zur Vermeidung von Sach- und Personenschäden
unbedingt befolgt werden. Die an der Maschine angebrachten
Hinweisschilder müssen unbedingt befolgt und dürfen unter
keinen Umständen verdeckt werden; im Falle von Beschädigung
werden.
· Im Fall von Brand muß ein Feuerlöscher mit Schaum verwendet
werden. KEIN WASSER!
· Kollisionen mit Regalen oder Gerüsten, von denen
Gegenstände fallen könnten, sind zu vermeiden.
· Die Betriebsgeschwindigkeit muß den Bodenverhältnissen
angepasst werden.
Situationen in nicht stabilen Positionen oder Stellungen sind zu
vermeiden.
· Bei Auftreten von Funktionsstörungen der Maschine sollte
zunächst geprüft werden, dass die Störung nicht durch normale
Wartungsmaßnahmen behoben werden kann. Andernfalls sollte
die Vertragswerkstatt angefordert werden.
· Bauteile dürfen nur gegen Originalersatzteile ausgetauscht
werden, die beim Vertragshändler oder einem Fachhändler
erhältlich sind.
· Bei allen Wartungseingriffen muß die Maschine spannungslos
gemacht werden.
· Schutzvorrichtungen für deren Entfernung ein
Werkzeugschlüssel notwendig ist, dürfen nicht demontiert
werden.
· Es dürfen keine direkten Wasserstrahlen oder unter Druck
stehendes Wasser zur Reinigung auf die Maschine gerichtet
werden, keine ätzenden Mittel benutzen.
· Nach jeweils 200 Betriebsstunden muß die Maschine in einer
Vertragswerkstatt vorgeführt werden.
· Die Altmaschine muß sachgerecht von Fachbetrieben entsorgt
werden, da sie umweltschädliche Substanzen enthält (Batterien,
Öle usw.)
-DIE VERWENDUNG UND LAGERUNG IN POTENTIELL
EXPLOSIVEN UMGEBUNGEN IST UNTERSAGT
VERÄNDERUNGEN AUF DER MASCHINE
Im Rahmen der Produktentwicklung und -verbesserung behält
sich der Hersteller vor, an der Maschine Veränderungen und
Verbesserungen vorzunehmen, ohne dass diese auf bereits
zuvor verkauften Maschinen ebenfalls durchgeführt werden.
oder Unleserlichkeit des Schildes muß dieses
unbedingt sofort ausgewechselt werden.
· Die Lagertemperatur muß zwischen 0° und + 50°C liegen.
· Die optimale Betriebstemperatur liegt zwischen 0° und + 40°C.
· Die Luftfeuchtigkeit muß zwischen 30 und 95 % liegen.
· Die Maschine darf nicht als Transportmittel verwendet werden.
· Zur Reinigung der Maschine dürfen keine Lösungsmittel oder
ähnliche Mittel verwendet werden.
· Die Bürsten dürfen nicht bei stillstehender Maschine laufen;
der Boden könnte beschädigt werden.
· Es dürfen keine entflammbaren Flüssigkeiten aufgesaugt
SICHERHEIT
Gemeinsamer Beitrag zur Sicherheit
Keine Sicherheitsmaßnahme ist wirkungsvoll ohne die direkte
und uneingeschränkte Zusammenarbeit des verantwortlichen
Maschinenführers.
Die meisten Unfälle geschehen in einem Unternehmen an der
Arbeitsstelle oder während der Fahrtwege und werden durch
Mißachtung der einfachsten Sicherheitsvorkehrungen
verursacht.
Ein aufmerksamer Einsatz und Vorsicht sind die besten
Maßnahmen zur Verhütung von Unfällen und sind
wirkungsvoller als alle erdenkbaren Sicherheitsmaßnahmen.
Während des Betriebes muß auf Personen innerhalb des
Arbeitsbereiches, vor allem Kinder, geachtet werden.
CE - FABRIKKENNZIFFER
Die Maschine muß mit einem Fabrikschild versehen sein, das
die Kennziffer und die CE-Kennzeichnung trägt und wie auf
Abb. 1 angebracht sein muß. Falls nicht vorhanden, sofort beim
Vertragshändler anfordern
Deutsch
- 43 -
ENTFERNUNG DER TRANSPORTVERPACKUNG
Die Maschinenumverpackung muß sorgfältig entfernt werden,
um Beschädigungen zu vermeiden.
Nach Entfernung der Verpackung wird kontrolliert, dass die
Maschinenteile unbeschädigt sind. Sollte dies nicht der Fall sein,
darf die Maschine NICHT verwendet werden, und es muß sofort
der Fachhändler informiert werden.
Aus Transportgründen können einige Bauteile und Zubehöre
auch unverpackt geliefert werden. Anweisungen für die korrekte
Montage dieser Teile sind in den entsprechenden Abschnitten
enthalten und zu befolgen.
Verpackungsinhalt
N° 1 Maschine
N° 1 o 2 Seitliche Bürsten
N° 2 Zündschlüssel
N° 1 Bedienungs- und Wartungsanleitung
N° 1 Konformitätserklärung
N° 1 Garantieschein
- - - - Batterien (falls bestellt)
N° 1 Anschlußset Batterien
N° 1 Batterieladegerät (falls bestellt)
Für die Version DP ist auch die Bedienungsanleitung für den
Motor beigefügt.
Sollten oben gelisteten Teile nicht alle vorhanden sein,
informieren Sie bitte sofort Ihren Fachhändler.
HINWEIS Damit der Zündschlüssel während des
Transportes nicht verloren geht, liegt er in der Tasche mit den
technischen Unterlagen.
Das Verpackungsmaterial (Tüten, Kartons, Paletten, Haken
usw.) muß unzugänglich für Kinder aufbewahrt bzw. entsorgt
werden.
Vorsichtsmaßnahmen vor Inbetriebnahme der Maschine:
Zu Transportzwecken sind die seitlichen Bürste/n nicht in der
vorgesehenen Betriebsposition der Maschine montiert.
Die Montage wird wie in dem Abschnitt - Rüsten einer neuen
Maschine - beschrieben vorgenommen.
BESCHREIBUNG DER STEUERUNGEN UND DER
SCHALTTAFEL
1) - Sperrpedal Bremse
2) - Bremspedal
3) - Pedal Flaphub
4) - Gaspedal
5) - Steuerhebel rechte Bürste
5A) - Steuerhebel linke Bürste
6) - Einstellhebel Sitz
A) - Wahl der Displayanzeige
B) - Display
C) - Taste und Programmanzeige 1
D) - Taste und Programmanzeige 2
E) - Taste und Programmanzeige 3
F) - ON Taste Filterentleerungsmotor
G) - ON-OFF Taste und Saugmotoranzeige
H) - Einstellknopf Geschwindigkeit seitliche Bürsten
I) - Taste Hub Abfallbehälter
L) - Taste Senkung Abfallbehälter
M) - Taste Kippen Abfallbehälter
N) - Start- und Stoptaste Motor Dual.Version
O) - Zündschlüssel
P) - Fahrtrichtungshebel vor/zurück
ON-OFF Licht - Akustisches Signal
Q) - Anzeige Abfallsammelbehälter voll (Option )
R) - Kraftstoffreserve
S) - Öl- Motoralarm
RÜSTEN DER MASCHINE
Die Maschine ist als Version mit Benzinantrieb oder auch als
batteriebetriebenes Gerät mit einer 24V Batterie verfügbar.
Die Maschine wird wahlweise geliefert:
1. Batterien gemeinsam mit der Maschine und bereits montiert,
gefüllt und einsatzbereit.
2. Batterien montiert und nicht gefüllt (ohne die
Elektrolytflüssigkeit)
3. Ohne Batterien.
DER
VORWÄRTSGANG
DER
RÜCKWÄRTSGANG
Deutsch
- 44 -
Den Sitzträger vorne in Richtung Lenker kippen und
kontrollieren, welche Option an der Maschine anliegt.
Sind die Batterien montiert, wird einer der Lüftungsdeckel
losgeschraubt und geprüft, ob Elektrolytmittel vorhanden ist.
Falls nicht, auffüllen.
1 - Ist die Batterie bereits aufgefüllt:
a) Den Füllstand der Elektrolytflüssigkeit kontrollieren und
eventuell auffüllen (nur destilliertes Wasser verwenden).
b) Die Batterie aufladen (vgl. Abschnitt WARTUNG und das
Handbuch der Batterie).
RÜSTEN EINER NEUEN MASCHINE
2 – Bei Lieferung leerer Batterien müssen diese mit
Schwefelsäure aufgefüllt werden (Dichte von 1.27 bis 1.29 kg
bei 25°C ) wie in nachfolgendem Abschnitt und im Handbuch
der Batterie beschrieben.
Einfüllung der Säure in die Batterie.
Bei der Handhabung von Schwefelsäure ist besondere Vorsicht
geboten, da diese bei Kontakt mit Händen oder Augen ätzend
ist. Sollten Körperteile mit der Säure in Verbindung kommen,
muß sofort mit reichlich Wasser abgespült und ein Arzt gerufen
werden.
Die Batterien müssen in einem gut belüfteten Raum aufgefüllt
werden.
Die Säure in die Batterieelemente bis zum im Handbuch der
Batterie angegebenen Füllstand füllen.
Nach einer Stunde werden die Elemente erforderlichenfalls
nachgefüllt.
Die Batterien für eine weitere Stunde ruhen lassen und
anschließend wie im Handbuch beschrieben aufladen (vgl.
Abschnitt “WARTUNG”). Während des Aufladeprozesses
müssen alle Deckel der Batterien geöffnet sein.
3- Wird die Maschine ohne Batterien geliefert, dann müssen
diese separat besorgt und eingebaut werden.
Dieser Eingriff muß unbedingt von Fachleuten ausgeführt
werden, die auch die richtige Batterie empfehlen und einbauen
können.
Wenn es sich bei der Maschine um die DP-Version handelt,
muß die Kraftstoffversorgung je nach Motorisierung mit
bleifreiem Benzin oder mit Diesel erfolgen.
Auf jeden Fall ist neben dem Tankverschluss der Kraftstofftyp
angegeben.
Den Ölstand des Motors kontrollieren (vgl. Abschnitt
WARTUNG).
Die zum Lieferumfang der Maschine gehörenden elektrischen
Verbindungskabel können für den Anschluß der Batterien
verwendet werden.
Nach Einbau der Batterie wird die Batterienklemme an die
Maschine angeschlossen.
ACHTUNG:
Im Batterieraum der Version “DP” mit DIESEL-Motor
befindet sich eine rotes Stromkabel (X), das an die
Batterie mit Pol-Spannung +12VDC anzuschließen ist.
(Speisung des Anlassers +12VDC)
Deutsch
- 45 -
Einsteigen und den Fahrersitz individuell einstellen.
Nun ist die Maschine betriebsbereit.
EINSATZ DER MASCHINE
START DER MASCHINE
Den Zündschlüssel einstecken und nach rechts drehen. Auf
dem Display erscheinen für drei Sekunden eine Reihe von
Nullen und anschließend der an der Batterie anliegende
Spannungswert.
Unter dem Fahrersitz befindet sich eine Sicherheitsvorrichtung
zur Unterbindung des Antriebs (vor und zurück), sobald sich
der Fahrer erhebt.
HINWEIS: Die kurzzeitige Einschaltung der Leuchtanzeigen und
die Signalgebung sind normal.
ACHTUNG: Version “DP” ausgestattet mit DIESEL-Motor.
Während des Betriebs mit elektrischem Antriebsmotor
bleibt die Kontolleuchte “S” (ÖL-ALARM) eingeschaltet.
Dabei handelt es sich um einen Zustand, der als normal zu
betrachten ist.
Nach Ausschalten der Maschine sollten mindestens 3 Sekunden
bis zur erneuten Zündung verstreichen.
Die Ladung der Batterie auf der Anzeige kontrollieren.
Das Display hat zwei Funktionen: Spannungsmesser und
Betriebsstundenzähler.
Der Spannungsmesser verfügt über eine automatische Sperre
bei zu niedriger Spannung, die alle Funktionen mit Ausnahme
des Antriebs ausschaltet sobald die Batteriespannung bei 20.5
V (auf dem Display leuchtet der Kode F205 auf) liegt.
In diesen Fällen muß die Batterie neu aufgeladen werden (vgl.
Abschnitt Wartung und Handbuch der Batterie).
Sobald die Batterien ausreichend geladen sind, kann die
Maschine in Betrieb genommen werden.
Bei Maschinen mit Benzinmotoren muß zuvor der Motor
eingeschaltet werden.
START / STOP DES BENZINBETRIEBENEN MOTORS
Für den Stillstand des Motors wird der Hebel N in Position OFF
gebracht.
ACHTUNG: Die Kontrolleuchte “S” (ÖLALARM) leuchtet auf,
wenn die Zündung betätigt wird. Nach dem Start des Motors
muß die Kontrolleuchte verlöschen. Erfolgt dies nicht oder
leuchtet sie während des Betriebs auf, den Motor anhalten
und ausschalten. Den Ölstand überprüfen.
Zur Anzeige der Betriebsstunden der Maschine wird die Taste
Displaywahl einmal gedrückt. Bei erneutem Druck der Wahltaste
werden die Teilstunden und -minuten angezeigt, die jederzeit
durch verlängerte Betätigung der Taste (mind. 5 Sekunden) die
Teilstunden nullstellt.
Drückt man die Taste ein drittes Mal bzw. wartet man 10
Sekunden, erscheint der Batteriespannungswert.
Inbetriebnahme der Maschine: Betätigt man den auf dem
Instrumentenbrett befindlichen Hebel P wird die Fahrtrichtung
der Maschine, vor oder zurück, gewählt. Die Maschine setzt
sich bei Betätigung des Gaspedals in Bewegung. Die Maschine
verfügt über ein automatisches Ein- und Ausschaltsystem mit
voreingestellten Parametern.
AUTO-POWER-ON - AUTO-POWER-OFF
Nach Drücken des Nottasterst auf der rechten Seite der
Instrumententafel muß der Zündschlüssel (auf der Schalttafel
mit dem Buchstaben O bezeichnet) auf Position 1 gestellt
werden.
Bei Anwahl eines der drei Programme durch Drücken der Taste
P1 oder P2 oder P3 werden gleichzeitig die folgenden
Funktionen aktiviert: mittlere Bürste, Absauger, seitliche Bürsten,
gleichzeitig leuchten die LED des gewählten Programms zur
Ansaugung und Betätigung der Bürsten auf .
Nach wenigen Sekunden werden die Funktionen gesperrt und
die drei LEDbeginnen zu blinken: die Reinigungsmaschine
befindet sich in der Funktion AUTO-POWER-OFF. Alle
Funktionen werden automatisch neu aktiviert, wenn der
Bediener das Beschleunigungspedal betätigt: AUTO-POWER-
ON
HINWEIS: Bei Freigabe des Gaspedals oder durch Einrichtung
der Hebels P in Nullstellung schalten sich automatisch nach 6
Sekunden alle Funktionen mit Ausnahme des
Verbrennungsmotors aus (AUTO POWER OFF).
In diesem Zustand blinken die Leuchtanzeigen für das gewählte
Zur Einschaltung des endothermen Motors muss der Hebel N
auf die START-Position gestellt werden (siehe Schalttafel); der
Hebel kehrt automatisch zurück.
NB: Wenn der Motor aus irgendeinem Grund nicht sofort startet,
darf die maximale Erregungszeit des Starters beim
Explosionsmotor 5 s und beim.
Dieselmotor 15 s nicht überschreiten . Diese Erregungspausen
können wiederholt werden, wenn eine kurze Ruhezeit
dazwischen liegt (8 – 10 s.).
Jeder Zeit funktioniert die Machine mit eimem
endothermischen Motor, stellen Sie fest, daß der
Kühlungsflügel tätig ist. Wenn der Stromwechsler
übergewärmt wird, auf jedem Fall, gibt es einen Schutz der
„Über“ Temperatur darauf, der die Machine mit dem
Fehlererkenunnugscode C101 sperren laß.
N
Deutsch
- 46 -
TASTE 1 (Leichte Reinigungsarbeiten in Innenbereichen auf
Zement-, Quarz- oder glatten Böden usw.)
TASTE 2 (Mittlere Reinigungsstufe für Teppichboden oder
andere Oberflächen)
TASTE 3 (Schwere Reinigungsarbeiten in Aussenbereichen,
Asphalt oder unebenen Flächen mit großen Geröllresten).
HINWEIS: Die Einsatzparameter der Programme 1-2-3 sind
werkseitig bereits eingestellt. Die eingestellten Werte können
nur durch den Kundendienstservice des Händlers verändert
werden.
Die linke oder rechte seitliche Bürste absenken, dazu werden
die entsprechenden Knaufhebel herausgezogen und
abgesenkt.
HINWEIS: Auf der Anzeigetafel erscheint die entsprechende
Leuchtanzeige links/rechts. Die seitlichen Bürsten werden durch
Hub der Knaufhebel nach oben wieder in OFF Position
gebracht.
Die Laufgeschwindigkeit der seitlichen Bürsten kann durch den
abgebildeten Hebel gesteuert werden.
Der Steuerhebel P hat folgende Funktionen:
1- Fahrtrichtung nach vorne
2- Fahrtrichtung nach hinten
3- Akustisches Signal (Hupe)
4- Ein- und Ausschalten der Beleuchtung
Die Maschine verfügt ausserdem über einen Notausschalter.
Drückt man diese Taste (rotes Kontrollicht leuchtet auf) werden
alle Funktionen sofort gesperrt, auch der Verbrennungsmotor
wird ausgeschaltet. Die Maschine wird erneut gestartet, wenn
die rote Taste gedrückt wird und die gewünschten Funktionen
gewählt sind.
ACHTUNG:
Die Maschine darf nie mit angehobenem Abfallbehälter
gefahren werden. Ausnahmen bilden die streng notwendigen
Maßnahmen die für die Näherung an bzw. Entfernung vom
Abfallcontainer.
Wenn die Maschine geschoben werden muß bzw. batterielos
ist, muß der Zündschlüssel des elektrischen Antriebmotors
ausgeschaltet werden.
Der abgebildete rote Schlüssel im Batterieraum muß gedreht
und eventuell abgezogen werden, dadurch wird die
Selbstbremsung der Maschine verhindert.
WEITERE FUNKTIONEN DER MASCHINE MIT
VERBRENNUNGSMOTOR
Die Maschine in der Ausführung mit Verbrennungsmotor ist auch
mit ausgeschaltetem Motor voll leistungsfähig, z.B. bei
Treibstoffmangel oder bei Einsatz in geschlossenen Räumen.
Die Arbeitsautonomie hängt in diesen Fällen von der Leistung
der eingebauten Batterie ab (Ampere/Stunden), von der mehr
oder weniger starken Intensität des gewählten Programms und
vom Ladezustand der Batterien selbst.
Einige Sicherheitsvorkehrungen gewährleisten eine lange
Lebensdauer der Batterien:
1- Sinkt die Batteriespannung unter 20.5 V werden automatisch
alle Funktionen mit Ausnahme des Antriebs gesperrt. Unter
diesen Bedingungen muß entweder die Batterie aufgeladen
werden oder der Verbrennungsmotor eingeschaltet werden.
2- Schutz vor Überladung der Batterien
Die Maschine ist mit einem elektronisch gesteuerten
Stromgenerator ausgestattet, der gleichzeitig als
Spannungsregler agiert und eine korrekte, schadenfreie Ladung
der Batterien gewährleistet.
Sobald die Batterie vollständig aufgeladen ist, wird der
Ladevorgang eingestellt.
3- Einsatz der Maschine mit Batterie und Verbrennungsmotor
Wird die Maschine häufig in der Ausführung mit
Verbrennungsmotor und zusätzlich mit Batteriebetrieb
eingesetzt, kann der Generator die Batterie nicht komplett
aufladen.
Es empfiehlt sich die Verwendung eines intelligenten
Batterieladegerätes mit IUI a Ladekurve und proportionaler
Endladung, das speziell für diesen Maschinentyp konzipiert
und auf die eingebaute Batterie abgestimmt ist.
ABREITSPROGRAMME
Nach Einschaltung der Maschine und eventueller Zuschaltung
des Verbrennungsmotors kann unter drei Programmen gewählt
werden. Die jeweiligen Tasten entsprechen:
Bei Einsatz auf nassen Flächen muß der Saugmotor zum Schutz
der Papierfiltereinsätze mit der abgebildeten Taste ON/OFF
ausgeschaltet werden.
Programm und den Saugmotor auf. Die Funktionen werden
erneut zugeschaltet, indem die Maschine anfährt, ohne jedoch
das bereits gewählte Programm ausgeschlossen zu haben
(AUTO-POWER-ON )
Ein neues Programm kann erst nach Verlassen des vorherigen
Programms zugeschaltet werden.
Deutsch
- 47 -
Bei Betriebsende muß das zugeschaltete Programm (1-2-3)
abgewählt, der Motor ausgeschaltet und der Hebel N, Abb. 3 in
OFF Position gebracht werden.
Vor Verlassen der Maschine muß kontrolliert werden, dass die
seitlichen Bürsten bodenfrei abgehoben sind, die Handbremse
angezogen ist und der Zündschlüssel von der Schalttafel
abgezogen ist.
ENTLEERUNG DER ABFALLBEHÄLTER
Diese Maschine kann mit einem optischen und akustischen
Signal ausgestattet werden, das anzeigt, wenn der
Abfallbehälter voll ist, vgl. Buchstabe Q, Abb. 3. Bei Aufleuchten
des Anzeigesignals für vollen Behälter blinkt auf dem Display
der Kode CPUU auf und der Behälter muß geleert werden.
Zur Entleerung des Behälters wird die auf der linken Seite des
Instrumentenbrettes befindliche Taste gedrückt gehalten und
die gewünschte Funktion gewählt:
1- Die Drucktaste, Buchstabe I, Abb. 3 drücken bis sich der
Behälter in der gewünschten Höhe befindet.
2- Näherung an den Abfallcontainer.
3- Drucktaste, Buchstabe M, Abb. 3, drücken bis der Behälter
komplett gekippt ist und sich vollständig entleeren kann. Bei
Freigabe der Drucktaste kehrt der Behälter sofort in seine
horizontale Position zurück.
NB. Die Maschine ist mit einer Sicherheitsvorrichtung
ausgestatten, die die Drehung des Sammelkastens verhindert,
solange er nicht einen Sicherheitsabstand von der Maschine
erreicht hat. Denn wenn der Bediener versehentlich die Taste M
vor Erreichen der festgelegten Hubhöhe des Kastens drücken
würde, würde dies keinerlei Störung verursachen.
4- Die Maschine entfernt sich vom Abfallcontainer, Taste L, Abb.
3 drücken und der Behälter kehrt in seine Ausgangsposition
(abgesenkt) zurück.
FILTERREINIGUNG UND WARTUNG
Der Filter ist ein wichtiges Element für die sachgemäße Funktion
der Maschine. Eine korrekte Wartung gewährleistet, dass die
Maschine immer gleichbleibend leistungsfähig ist.
Der Filtereinsatz kann alternativ wie folgt gereinigt werden:
1) Durch ein automatisches Reinigungssystem.
Die Programmwahl der Maschine sieht auch eine regelmäßige
Reinigung beider Filtereinsätze in vorprogrammierten
Zeitabständen vor.
2) Durch manuell zugeschaltete elektrische Filterentleerung
Ein einfacher Handgriff für einen funktionstüchtigen Filter. Die
mit dem Buchstaben F, Abb. 3 gekennzeichnete Taste einige
Sekunden drücken. Diesen Vorgang 4 oder 5 Mal wiederholen.
Je sorgfältiger der Filter gewartet wird, desto besser ist auch
das Reinigungsergebnis. Dieser Vorgang sollte am Ende jedes
Betriebszyklus durchgeführt werden.
HINWEIS: Staubige Umgebung
Bei Einsatz der Maschine in staubiger Umgebung (z.B.
Sägewerke, Lager mit Flurverkehr usw.) sollte der Filter häufiger
entleert werden.
3) Manuelle Reinigung des Filters
Sollten die beschriebenen Maßnahmen für die Reinigung des
Filters nicht ausreichend sein, bzw. nach jeweils 20
Betriebsstunden, wird der Filter manuell gereinigt. Vor allen
Eingriffen muß geprüft werden, dass die Maschine ausgeschaltet
ist und alle Funktionen abgeschaltet sind. Dazu muß der
Schlüsselschalter, Buchstabe O, Abb. 3 auf OFF Position gedreht
werden.
1. Die hintere Schutztafel der Maschine entfernen.
2. Die beiden Filtereinsätze durch Drehen der vier Haltegriffe
aus ihrem Sitz heben
3. Die Filtereinsätze auf der mit Schutzgitter versehenen Seite
mit Druckluft reinigen (max. 6 bar)
4. Filtereinsätze montieren und hintere Tafel anbringen.
MONTAGE UND WECHSEL DER SEITLICHEN
BÜRSTEN
Aus Transportgründen sind die seitliche/n Bürste/n nicht auf der
Maschine montiert.
Die seitliche Bürste wird wie folgt montiert:
1- Den Knaufhebel der Bürste nach oben schieben.
2- Die Schraube auf der Welle des seitlichen Bürstenmotors
lösen.
3- Den Schutz vom Schlüssel entfernen.
4- Die Bürste einschließlich Flansch auf die Welle ziehen.
5- Die Sperrschraube erneut anziehen.
Die beschriebenen Maßnahmen sind auch beim Wechsel der
seitlichen Bürsten zu befolgen.
Achtung : Die seitlichen Buersten bei eingeschalteter
Maschine heben und senken.
WECHSEL DER GLÜHBIRNEN
Wechsel der frontalen Glühbirnen:
Die Schrauben der vorderen Abdeckung entfernen.
Die Glühbirne wechseln; bitte achten Sie darauf, dass die neue
Glühbirne die gleichen Merkmale hat.
Abdeckung erneut montieren.
Deutsch
- 48 -
WECHSEL MITTLERE BÜRSTE
Achtung Diese Maßnahme darf nur bei ausgeschalteter und
schlüsselloser Maschine durchgeführt werden.
Die Maschine ist mit einem automatischen Druckregler und
Kompensationsgerät für die Bürstenabnutzung ausgestattet.
Auf dem Display wird mit dem Kode F500 angezeigt, dass die
Bürste ausgewechselt werden muß.
Die mittlere Bürste wird wie folgt ausgewechselt:
Die Tür auf der linken Seite der Maschine öffnen, Knauf wie in
der Abbildung gezeigt losschrauben.
Die drei Knaufhebel zur Sperre der Bürstenabdeckung lösen
und entfernen.
Deckel von der Bürstenabdeckung entfernen.
Die abgenutzte Bürste entfernen.
Den Aufsatz vom Bürstenschaft entfernen und auf die neue
Bürste aufsetzen. Die Bürsten müssen den gleichen
Neigungswinkel wie zuvor haben (vgl. nachfolgende
Abbildung).
Deutsch
- 49 -
Den Deckel der Bürstenabdeckung montieren, die Knaufhebel
in der entgegengesetzten Reihenfolge wie oben beschrieben
fixieren.
WARTUNG,
BATTERIEKONTROLLE UND AUFLADUNG
Der Elektrolytstand der Batterie muß regelmäßig kontrolliert
werden.
Das Batteriefach befindet sich unter dem Fahrersitz; zur
Kontrolle wird der Deckel hochgeklappt, die Verschlüsse
losgeschraubt und erforderlichenfalls destilliertes Wasser
nachgefüllt.
Der korrekte Füllstand des Elektrolytes ist im Handbuch der
Batterie beschrieben.
ACHTUNG der Batteriefüllstand muß nach jeweils 100
Betriebsstunden kontrolliert werden.
Nach der Auffüllung müssen die Verschlüsse erneut
geschlossen und die Flächen gereinigt werden.
Bei diesen Vorgängen ist große Vorsicht geboten, da die
Batterieflüssigkeit stark ätzend ist und bei Berührung mit Haut
oder Augen sofort mit reichlich Wasser ausgespült und ein Arzt
gerufen werden muß.
Die Batterien werden bei Bedarf nach folgendem Ablauf
geladen:
· Den Hauptzündschlüssel der Maschine abziehen.
· Die Haube öffnen.
· Die Batterieklemme zur Maschine abziehen.
· Die Aufladung muß in gut gelüfteten Räumen erfolgen.
· Sämtliche Batterieverschlüsse öffnen.
· Die Batterieklemme an das Ladegerät anschließen.
Das Ladegerät an die Netzspannung anschließen (anliegende
Voltzahl und Frequenz müssen mit den Werten des Ladegerätes
übereinstimmen).
· Nach Beendigung wird die Batterie vom Ladegerät getrennt
und erneut an die Maschine angeschlossen.
· Sämtliche Verschlüsse schließen und die Batterieoberfläche
säubern.
EINSTELLUNG DER BREMSE
Sollte die Bremsleistung der normalen oder der Handbremse
nachlassen, kann diese auf dem Vorderrad nachgezogen
werden. Den Bolzen A lockern, den Zug B drehen und den
Bolzen A erneut festziehen.
Deutsch
- 50 -
WARTUNG VERBRENNUNGSMOTOR
Die Bedienungs- und Wartungsanleitung des
Verbrennungsmotors muß sorgfältig gelesen werden.
Nachfolgend geben wir nur einige praktische Hinweise:
Der Ölstand des Motors muß mindestens einmal pro Woche mit
dem entsprechenden Meßstab ermittelt werden. Die Ölsorten
für eventuelle Nachfüllungen sind in der Bedienungs- und
Wartungsanleitung des Motors enthalten.
HINWEIS: Der erste Ölwechsel muß nach 20 Betriebsstunden
vorgenommen werden bzw. nach einem Monat. Anschließend
sollte jeweils nach 100 Betriebsstunden oder nach 8 Monaten
ein Ölwechsel erfolgen.
Für den Ölwechsel wie folgt vorgehen:
- Die rechte seitliche Gehäuseabdeckung der Maschine
abschrauben.
- Den Ölablaßschlauch des Motors hervorziehen.
- Den Meßstab für die Ölstandsmessung herausschrauben.
- Den Stopfen aus dem Ablaßschlauch herausnehmen und das
Altöl ablassen.
HINWEIS: Der Ölablaß sollte bei warmem Motor vorgenommen
werden.
Neues Öl in der in der Anwender- und Wartungsanweisung
des Motors angegebenen Menge und Typologie einfüllen. Wir
empfehlen den Anwendern auf jeden Fall nur Öl Multigrad SAE
15/40 zu verwenden, das dem Motor bei
Umgebungstemperaturen von -15°C bis über 40°C eine gute
Schmierung gewährleistet.
LUFTFILTER VERBRENNUNGSMOTOR
Der Luftfilter des Motors muß regelmäßig kontrolliert werden.
Falls erforderlich, sollte der Filtereinsatz (Vorsatzfilter) mit Wasser
und Seife oder anderem Haushaltsreiniger gesäubert werden.
Auswringen und sorgfältig trocknen.
Falls erforderlich, muß der Luftfilter des Motors ausgewechselt
werden.
Filter erneut einsetzen und Abdeckung montieren.
Den Treibstoffilter ebenfalls regelmäßig reinigen.
Für alle beschriebenen Maßnahmen muß die Bedienungs-
und Wartungsanleitung des Motors zu Rate gezogen werden.
ALARMCODE “OIL”
Mit dem Fehlercode OIL ALARM wird dem Nutzer der alle 100
Betriebsstunden erforderliche Ölwechsel des
Verbrennungsmotors angezeigt (nur bei den Versionen D.P.
aktiv).
Nach zweimaligem Drücken der Taste links vom Display
erscheint der Teil-Betriebsstundenzähler des
Verbrennungsmotors. Auf dem Display werden 4 Ziffern
angezeigt: Die erste Ziffer links (mit einem möglichen Wert von
0 bis 9) und die verbleibenden drei zeigen die effektiv vom
Motor abgeleisteten Betriebstunden. Wenn die 100
Betriebstunden erreicht sind, wird auf dem Display der Maschine
die blinkende Schrift „Oil“ angezeigt. Diese Meldung signalisiert
dem Bediener die Notwendigkeit, das Motoröl zu wechseln (s.
Kapitel Wartung des Verbrennungsmotors). Der Nutzer muss
den Betriebsstundenzähler nach dem Ölwechsel (s. Kapitel
Wartung des Verbrennungsmotors) auf folgende Weise
Nullstellen:
A) Die Taste links vom Display ein Mal drücken, um den
Spannungsmesser anzuzeigen;
B) die Taste links vom Display ein zweites Mal drücken, um den
Zähler der Gesamtstundenzahl anzuzeigen;
C) die Taste links vom Display ein drittes Mal drücken und
mindestens 5 Sekunden gedrückt halten (der Teil-
Betriebsstundenzähler der Maschine wird auf Null rückgestellt).
Die erste Ziffer auf dem Display des Stundenzählers für den
Motor erhöht sich um eine Einheit: Auf diese Weise erkennt der
Bediener sofort, wie oft ein Ölwechsel durchgeführt wurde.
Anmerkung: Wird der Ölwechsel nicht durchgeführt, ertönen
bei jedem Einschalten der Maschine fünf akustische Signale
des Warnmelders und auf dem Display blinkt die Anzeige „Oil“.
Die Meldung „Oil“ wird bei Druck auf die Taste links vom Display
nicht mehr angezeigt: Es erscheint erneut die Anzeige des
Spannungsmessers.
Deutsch
- 51 -
KONTROLLE A B C D E
Füllstand Batterieflüssigkeit und Spannung
oder alle
2 Wochen
Die Verteilerfinger oder (Kohlenbürsten) aller
Elektromotoren und bei Verschleiß auswechseln
Riemenspannung
Einstellung der Bremse
Filterentleerer
Anzug der Muttern und Schrauben
Verschleißerscheinungen der seitlichen Bürste
Reinigung Filtereinsatz
Dichtigkeit der Dichtungen des Behälters, Filter, Flaps
Schmierung Kette Lenkung
ÜBERSICHTSTABELLE
WARTUNG BATTERIEBETRIEBENE AUSFÜHRUNG
ACHTUNG: Diese Eingriffe dürfen nur mit ausgeschalteter Maschine und abgezogenem Zündschlüssel durchgeführt werden.
Alle ordentlichen und ausserordentlichen Wartungsarbeiten müssen von qualifiziertem Fachpersonal oder einer Vertragswerkstatt
ausgeführt werden.
HINWEIS: Die Lebensdauer der Batterie hängt von den regelmäßig erfolgten Wartungsmaßnahmen ab (Füllstands- und
Dichtigkeitskontrolle des Elektrolyts).
Bei längeren Stillstandszeiten der Maschine (z.B. 4-6 Wochen) müssen die Batterien auf jeden Fall aufgeladen werden, damit der
anliegende Spannungswert nicht unter 20.5 V absinkt.
Nicht verwendete Batterien tendieren zum Verlust der Ladung.
A : Bei Auslieferung
B : Nach je 30 Stunden
C : Nach je 50 Stunden
D : Nach je 100 Stunden
E : Nach je 400 Stunden
Deutsch
- 52 -
KONTROLLE A B C D E F G H I
Füllstand Batterieflüssigkeit und Spannung
Reinigung Luftfilter Motor
Reinigung Filtereinsatz
Ölstand und Motor
Ölwechsel (BENZIN) 1. Mal
Die Verteilerfinger oder (Kohlenbürsten) aller
Elektromotoren und bei Verschleiß auswechse
Riemenspannung
Einstellung der Bremse
Filterentleerung
Anzug der Muttern und Schrauben
Verschleißerscheinungen der seitlichen Bürste
Dichtigkeit der Dichtungen des Behälters,
Filter, Flaps • •
Schmierung Kette Lenkung
Ölwechsel (DIESEL) 1. Mal
Austausch Ölfilter (Vers. DIESEL) 1. Mal
ÜBERSICHTSTABELLE
WARTUNG DP - BENZIN / DIESEL
ACHTUNG: Diese Eingriffe dürfen nur mit ausgeschalteter Maschine und abgezogenem Zündschlüssel durchgeführt werden.
Alle ordentlichen und ausserordentlichen Wartungsarbeiten müssen von qualifiziertem Fachpersonal oder einer Vertragswerkstatt
ausgeführt werden.
Anleitungen und Hinweise zur Wartung des Verbrennungsmotors entnehmen Sie bitte seiner Bedienungsanleitung.
HINWEIS: Die Lebensdauer der Batterie hängt von den regelmäßig erfolgten Wartungsmaßnahmen ab (Füllstands- und
Dichtigkeitskontrolle des Elektrolyts).
Bei längeren Stillstandszeiten der Maschine (z.B. 4-6 Wochen) müssen die Batterien auf jeden Fall aufgeladen werden, damit der
anliegende Spannungswert nicht unter 20.5 V absinkt.
Nicht verwendete Batterien tendieren zum Verlust der Ladung.
A : Bei Auslieferung
B : 2 Mal wöchentlich
C : Wöchentlich
D : Nach je 20 Stunden
E : Nach je 50 Stunden
F : Nach je 100 Stunden
G : Nach je 150 Stunden
H : Nach je 300 Stunden
I : Nach je 400 Stunden
Deutsch
- 53 -
Sicherheitskode
C 101
C 102
C 104
C 106
Auftretende Störung
Alle Maschinenfunktionen
einschließlich Antrieb sind
blockiert.
Maschine startet nicht oder
blockiert während des Betriebs
Die Maschinenfunktionen
kommen zum Stillstand.
Maschine startet nicht.
Beschreibung der Störung
Überhitzung des Antriebsmotors
über 95°C.
Mögliche Probleme im Antrieb
oder in der Sicherung.
Zu hohe Temperatur der
elektronischen Kontrollsysteme
(105°C).
Kabelabtrennungim
Spannungsmesser des
Gaspedals.
Eventuelle Maßnahme
Bei Fahrten mit starken
Neigungen, sollte der Motor 20'
abkühlen.
- Prüfen, dass Feststellbremese
nicht gezogen ist
- Prüfen, dass Antriebsräder frei
drehbar sind.
Maschine ausschalten, 5" warten
und erneut starten. Leuchtet der
Code C102 wieder auf,
Vertragswerkstatt rufen.
Bei hoher Umgebungstemperatur
Maschine 20 Minuten ausschalten
und dann erneut starten. Besteht
die Störung weiter,
Vertragswerkstatt rufen.
Verbindungen des
Spannungsmessers des
Gaspedals kontrollieren bzw.
Zustand des Spannungsmessers
SICHERHEITSMASSNAHMEN UND FEHLERSUCHE
Die Maschine verfügt über einige Sicherheitsvorkehrungen, die in den Abschnitten der entsprechenden Versionen beschrieben
worden sind (mit und ohne Verbrennungsmotor). Wir erinnern beispielsweise daran, dass die Funktionssperre ein Entladen der
Batterien verhindert, oder dass durch Drehung des roten Schlüssels die Selbstbremsung ausgeschlossen wird, wenn die Maschine
geschoben werden muß.
SIEHE SICHERHEITSKODE C 999
TABELLE STÖRUNGEN – URSACHEN – BESEITIGUNG
Deutsch
- 54 -
C 204
F 205
F 215
F 500
C 999
CPUU
AC50
Oil
Die Maschinenfunktionen
werden blockiert.
Maschinenfunktionen mit
Ausnahme des Antriebs sind
blockiert.
Maschinenfunktionen mit
Ausnahme des Antriebs sind
blockiert.
Display blinkt.
Maschine startet nicht.
Display Blinkt.
Display Blinkt.
Blinkdisplay
Hohe Temperatur des
elektronischen Kontrollsystems
der mittleren Bürste.
Batterie ist nicht geladen.
Batterie ist nicht geladen.
Mittlere Bürste ist abgenutzt.
Roter Schlüssel zur
Ausschließung der
Selbstbremsfunktion ist
abgezogen. Mögliche Probleme
der Kabel auf dem Antriebsmotor.
Abfallsammelbehälter ist voll.
Überabsorption oder Blockierung
der mittleren Bürste
Vgl. Maßnahmen zu Kode C 104.
Batterie wieder aufladen (vgl.
Abschnitt Wartung. Dieser Kode
steht für säurehaltige Battereien)
Vgl. Maßnahme zu Kode F
205. Dieser Kode bezieht sich auf
Batterien mit Gelfüllung.
Mittlere Bürste auswechseln.
Maschine ausschalten. Roten
Schlüssel einstecken und nach
rechts drehen. Kabelanschlüssel
auf dem Antriebsmotor
kontrollieren.
Behälter entleeren.
Gleitfahigkeit burste und
vorhandensein eventueller
hindernisse (seile, nylon o.a.)
uberprufen.
Schmierol im endothermischen
motor gemab der in der
bedienungs-und
wartungsanleitung aufgefuhrten
hinweise auswechseln.
Den partialen
betriebsstundenzahler nach dem
olwechsel auf null stellen
Ol des endothermischen motors
mub gewechselt werden
Français
- 29 -
AVANT-PROPOS / GENERALITES
Bienvenue à bord !
Nous vous remercions pour avoir préféré Portotecnica et vous
félicitons d’avoir choisi le modèle Genius 1400.
Une balayeuse conçue pour travailler en toute sécurité dans le
respect de l’environnement.
Sa ligne innovante, sa structure solide et performante et ses
composants recyclables font du modèle Genius 1400 une
balayeuse absolument unique.
Cependant, avant de l’utiliser, nous vous conseillons de lire
attentivement le contenu de ce manuel.
C’est un guide indispensable pour connaître chaque pièce de
votre machine et l’utiliser correctement.
Mais, surtout, il vous donnera de précieuses indications sur la
sécurité et la sauvegarde de l’environnement.
AVANT-PROPOS
Ce manuel est destiné à servir de guide car il contient toutes
les informations pratiques sur le fonctionnement, le réglage et
l’entretien ordinaire de votre nouvelle machine.
Votre machine à été conçue et fabriquée pour assurer les
meilleures performances, un confort et une facilité d’utilisation
dans une grande variété de conditions. Avant d’être expédiée,
votre machine à été soumise à un contrôle approfondi en usine
et chez notre revendeur de façon à ce qu’elle vous soit livrée en
parfaites conditions. Pour maintenir ces conditions et garantir
une utilisation sans problèmes, il est indispensable que les
opérations indiquées dans ce manuel soient suivies. Avant
d’utiliser la machine, lisez donc attentivement ce manuel et
gardez-le toujours à portée de la main pour de futures
consultations. Les indications DROITE ET GAUCHE
s’entendent toujours par rapport au sens d’avancement de la
machine. En cas de doutes, n’hésitez pas à vous adresser au
revendeur pour obtenir des éclaircissements. Il dispose d’un
personnel compétent, des pièces de rechange d’origine et de
l’équipement nécessaire pour répondre à vos besoins. Il est
interdit d’utiliser la machine sans ses protections. Pour votre
sécurité, vérifiez si toutes les protections sont fermées ou
montées correctement avant de mettre la machine en route.
CONSIGNES GENERALES DE SECURITE
Les consignes indiquées ci-dessous doivent être suivies
attentivement afin de prévenir tout dégâts au personnel et à la
machine.
Lisez et respectez les instructions reportées sur les étiquettes
appliquées sur la machine. Ne les recouvrez pas et remplacez-
les immédiatement par des neuves, si elles
devenaientillisibles.
· La température de stockage doit être comprise entre 0° et +
50°C.
· La température d’exercice doit être comprise entre 0° et +
40°C.
· Le taux d’humidité doit être compris entre 30 et 95 %.
· Il est interdit d’utiliser la machine comme un moyen de
transport.
· Il est interdit de nettoyer la machine avec des solvants ou
d’autres produits semblables.
· Les brosses ne doivent pas travailler lorsque la machine est
arrêtée pour ne pas endommager les sols.
· En cas de dysfonctionnement, vérifiez s’il n’est pas dû à une
négligence d’entretien ordinaire. Si ce n’est pas le cas, faites
intervenir un centre de service après-vente agréé.
· En cas de changement de pièces de rechange, exigez des
pièces de rechange D’ORIGINE disponibles auprès d’un
revendeur agréé.
· Avant toute intervention sur la machine, coupez d’abord l’arrivée
d’énergie électrique.
· Il est interdit de démonter les protections nécessitant des
outils pour être démontées.
· Il est interdit de laver la machine avec des jets d’eau directs
sous pression ni avec des substances corrosives.
· Toutes les 200 heures d’exercice, faites contrôler la machine
par un centre de service après-vente agréé.
· Lors de sa mise au rebut, la machine ne doit pas être
abandonnée n’importe comment dans l’environnement. Ses
composants (batterie, huiles, métaux, etc.) doivent être triés en
fonction de leur composition et traités par des centres
spécialisés dans le respect de la législation locale en matière
de traitement des déchets industriels.
· Il est interdit d’aspirer des liquides inflammables.
· En cas d’incendie, utilisez un extincteur à poudres. N’UTILISEZ
JAMAIS D’EAU.
·Pendant son utilisation, veillez à ne pas heurter des rayonnages
ou des échafaudages car il y a risque de chutes d’objet.
· Adaptez la vitesse d’utilisation aux conditions d’adhérence.
Evitez les conditions d’instabilité.
- UTILISATION ET STOCKAGE INTERDITS DANS LES MILIEUX
A ATMOSPHERE POTENTIELLEMENT EXPLOSIVE
MODIFICATIONS ET AMELIORATIONS
Dans un souci d’amélioration constante de nos produits, nous
nous réservons le droit d’effectuer les modifications que nous
jugerons nécessaire sans l’obligation d’en faire bénéficier les
machines déjà vendues.
SECURITE
Vous aussi, vous pouvez prévenir les accidents
Aucun programme de prévention des accidents ne peut être
efficace sans la collaboration totale du conducteur de la
machine.
La plupart des accidents sont dus au non respect des plus
élémentaires règles de prudence.
Un utilisateur attentif et prudent est la meilleure garantie contre
les accidents et se révèle plus efficace que n’importe quel
programme de prévention.
Pendant le travail, faites attention aux personnes qui se trouvent
dans la zone à nettoyer, en particulier aux enfants.
N° DE SERIE – INSCRIPTION CE
Vérifiez si la plaquette d’identification reportant le N° de série et
l’inscription CE est appliquée comme illustré dans la Photo 1.
Dans la négative, informez-en immédiatement le revendeur.
Français
- 30 -
DEBALLAGE
Déballez soigneusement la machine en évitant les manoeuvres
qui pourraient l’endommager.
Une fois déballée, vérifiez le bon état de tous ses composants.
Si ce n’est pas le cas, N’UTILISEZ PAS la machine et adressez-
vous immédiatement à votre revendeur.
Pour des raisons d’emballage et de transport, certaines pièces
et accessoires peuvent être livrés démontés. Pour leur
montage, suivez les instructions reportées dans ce manuel
dans les paragraphes respectifs.
Contenu de l’emballage:
N° 1 Machine
N° 1 ou 2 Brosse latérale
N° 2 Clés de démarrage
N° 1 Manuel de mode d’emploi et d’entretien
N° 1 Déclaration de conformité
N° 1 Coupon de garantie
- - - - Batterie ( en option )
N° 1 KIT d’installation batterie
N° 1 Charge-batterie (en option )
Pour la version DP, il y a aussi le Manuel de mode d’emploi et
d’entretien spécifique du moteur.
Si vous deviez constater l’absence d’un ou plusieurs des
composants ci-dessus, adressez-vous immédiatement au
revendeur.
NOTE: Pour éviter de les perdre pendant le transport, les clés
de démarrage sont rangées dans le sachet contenant la
documentation technique.
Veillez à ce que les éléments d’emballage (sachets – cartons
– palette – crochets- etc.) soient rangés dans une zone
adéquate en dehors de la portée des enfants.
Précautions à adopter avant de mettre la machine en route :
Pour faciliter le transport, la brosse ou les brosses latérales
n’ont pas été montées dans leur position prévue pour le
fonctionnement de la machine.
Procédez à leur montage comme décrit dans le paragraphe
Préparation d’une machine neuve –
DESCRIPTION DES COMMANDES ET DU TABLEAU
DE CONTROL
1) - Pédale de blocage du frein
2) - Pédale du frein de service
3) - Pédale actionnement déflecteur
4) - Pédale accélérateur
5) - Levier de commande brosse latérale droite
5A) - Levier de commande brosse latérale gauche
6) - Levier de réglage du siège
Si la batterie est montée, ouvrez un des bouchons de ventilation
de chaque cellule et vérifiez s’ils sont remplis d’électrolyte
marche
avant
marche
arrière
Français
- 31 -
1 - Si la batterie contient déjà l’électrolyte:
a) Contrôlez le niveau de l’électrolyte et faites l’appoint si
nécessaire en utilisant seulement de l’eau distillée.
b) Effectuez une recharge (Cf. paragraphe ENTRETIEN et le
manuel spécifique de la batterie).
PREPARATION D’UNE MACHINE NEUVE
2 - Si la batterie est livrée sans liquide (c’est à dire sèche), elle
doit être remplie avec de l’acide sulfurique spécial pour batterie
(densité de 1,27 à 1,29 kg à 25°C ) en suivant les instructions
indiquées dans le paragraphe suivant et dans le manuel
spécifique de la batterie.
Remplissage de la batterie avec de l’acide sulfurique
Cette opération doit être effectuée avec une grande attention
car l’acide est très corrosif. En cas de contact avec la peau ou
les yeux, rincez immédiatement avec de l’eau propre en
abondance et consultez un médecin.
Le remplissage doit s’effectuer dans une zone bien ventilée.
Remplissez les cellules ou chaque élément de la batterie avec
de l’acide. Le niveau correct est spécifié dans le manuel
spécifique de la batterie.
Après une heure, vérifiez le niveau et faites l’appoint, si
nécessaire.
Laissez reposer la batterie encore une heure puis procédez à
une recharge après avoir consulté le paragraphe ENTRETIEN
du manuel d’instructions spécifique de la batterie. Pendant la
recharge, tous les bouchons doivent être ouverts.
3- Si la machine a été livrée sans batterie, il faudra l’acheter et
la monter.
Cette opération doit être effectuée par un mécanicien spécialisé.
ATTENTION :
Le logement des batteries de la version “ DP “, dotée d’un
moteur DIESEL, contient un câble électrique rouge (X), qu’il
faut connecter à la batterie selon une tension sur le pôle
de +12VDC. (alimentation démarreur +12VDC)
Si la machine est en version DP, le ravitaillement en carburant
doit se faire avec de l’essence sans plomb ou diesel, en fonction
des motorisations.
Quoiqu’il en soit, le type de carburant est indiqué près du
bouchon du réservoir.
Contrôlez le niveau de l’huile moteur ( cf. le chapitre
«ENTRETIEN»).
Montez sur la machine et réglez le siège en fonction de votre
exigences.
La machine est prête à être utilisée.
Les câbles de branchement électrique sont livrés avec la
machine et peuvent être utilisés pour le branchement de la
batterie.
Après avoir installé la batterie, branchez le connecteur de la
batterie à la machine.
Français
- 32 -
CONDUITE DE LA MACHINE
ALLUMAGE DE LA MACHINE
Introduisez la clé d’allumage et tournez-la dans le sens des
aiguilles d’une montre. L’afficheur indiquera que des zéros
pendant 3 secondes environ, ensuite la valeur du voltage de la
batterie s’affichera.
Le siège du conducteur loge un dispositif de sécurité qui
désactive la traction (avant et arrière) lorsque le conducteur se
lève.
NOTE : L’allumage temporaire des voyants sur le tableau de
bord et le bruit de l’avertisseur sonore sont normaux. 1)
ATTENTION ! Version “DP” équipée d’un moteur DIESEL.
Pendant le fonctionnement, avec un moteur à traction
électrique, le voyant “S” (OIL ALLARM) reste allumé. Ceci
est normal.
Laissez s’écouler 3 secondes au moins avant de rallumer la
machine après l’avoir éteinte.
Contrôlez la charge de la batterie à travers l’afficheur prévu à
cet effet.
L’afficheur a deux fonctions : Voltmètre et compte-heures.
Le voltmètre a aussi une fonction de sécurité car il désactive
automatiquement toutes les fonctions à l’exception de la traction
lorsque la batterie descend à un voltage de 20,5V (le code F
205 clignote sur l’afficheur).
Dans ce cas, il faut effectuer une recharge de la batterie (Cf.
chapitre «Entretien» et le manuel spécifique de la batterie).
Si la batterie est suffisamment chargée, vous pouvez
commencer à travailler.
Si la machine est équipée d’un moteur à essence, il faut d’abord
démarrer le moteur même.
Pour faire démarrer le moteur endothermique, pousser le levier
N vers la position START (DÉMARRAGE) (voir le tableau de
commandes) ; le retour du levier à sa position initiale est
automatique.
NB : si, pour quelque raison que ce soit, le moteur ne devait
pas démarrer immédiatement, le temps maximum d’excitation
du démarreur ne doit pas dépasser les 5 s. pour le moteur à
explosion et les 15 s. pour le moteur Diesel. Ces intervalles
d’excitation peuvent être répétés s’ils sont espacés d’une courte
période de repos (environ 8 – 10 s.)
Pour couper le moteur, replacez le levier N sur OFF .
ATTENTION ! Le voyant “S” (OIL ALLARM) s’allume
lorsque l’on actionne l’allumage. Lorsque le moteur démarre, le
voyant doit s’éteindre. S’il ne s’éteint pas, ou s’il s’allume
pendant la marche, s’arrêter et éteindre le moteur. Contrôler le
niveau d’huile.
Chaque fois que la machine fonctionne avec le moteur
endothermique, vérifiez si le ventilateur de refroidissement
est en fonction. En cas de surchauffe de l’alternateur, une
protection se déclenche en provoquant l’arrêt de la machine
et l’affichage du code d’alarme C101.
En appuyant une fois sur la touche de sélection de l’afficheur,
celui-ci affiche le nombre total d’heures de fonctionnement de
la machine (fonction compte-heures). En appuyant une
deuxième fois la touche de sélection, l’afficheur visualise les
heures et les minutes partielles de fonctionnement qui sont
effaçables à tout moment en appuyant pendant 5 secondes au
moins sur le bouton de sélection. En appuyant une troisième
fois sur le bouton ou en attendant 10 secondes environ, le
voltage de la batterie s’affichera.
Pour mettre la machine en route : sélectionnez la marche avant
ou la marche arrière avec le levier P situé sur le tableau de
bord. Appuyez ensuite sur la pédale de l’accélérateur et la
machine démarre. Elle est équipée d’un dispositif automatique
d’allumage et d’extinction des fonctions de travail préétablies.
AUTO-POWER-ON
AUTO-POWER-OFF
Après avoir appuyé sur le bouton d’urgence situé sur le côté
droit du tableau de bord, tourner la clé de contact (indiquée par
la lettre O sur le schéma du panneau de contrôle) sur 1.
En sélectionnant un des trois programmes par une pression
sur le bouton P1, P2 ou P3, les fonctions “ Balai central ”,
aspirateur ”, “ balais latéraux ” s’activent avec l’allumage
simultané des DEL du programme d’aspiration et de travail
des balais qui a été choisi.
Après quelques secondes, les fonctions se bloquent et les
trois DEL se mettent à clignoter : la balayeuse se trouve en
fonction d’AUTO-POWER-OFF (HORS TENSION
AUTOMATIQUE).
Toutes les fonctions s’activent à nouveau automatiquement
chaque fois que l’utilisateur appuie sur la pédale de
l’accélérateur : AUTO-POWER-ON (MISE SOUS TENSION
AUTOMATIQUE)
NOTE : En relâchant la pédale de l’accélérateur ou en plaçant
le levier P au point mort, on obtient l’arrêt automatique de toutes
les fonctions, sauf le moteur à essence, dans un délai de 6
secondes environ (AUTO POWER OFF).
Dans cette condition, les indicateurs lumineux correspondants
au programme sélectionné et au moteur d’aspiration
commenceront à clignoter.
Pour réactiver les fonctions, il suffit de faire avancer la machine
en appuyant sur la pédale de l’accélérateur sans désactiver le
programme sélectionné (AUTO-POWER-ON )
Un nouveau programme peut être sélectionné seulement après
avoir désactivé le précédent.
UTILISATION DES PROGRAMMES DE TRAVAIL
Après avoir allumé la machine et, éventuellement, démarré le
moteur à essence, sélectionnez un des trois programmes de
travail prévus en fonction du nettoyage à effectuer.
N
DEMARRAGE / ARRET DU MOTEUR A ESSENCE/DIESEL
Français
- 33 -
BOUTON 1 (Nettoyage léger intérieur ciment quartzeux, sols
lisses, etc.)
BOUTON 2 (Nettoyage moyen moquette ou autres surfaces )
BOUTON 3 (Nettoyage lourd extérieur asphalte ou chaussées
accidentées avec des détritus importants).
NOTE : Les paramètres de travail des programmes 1 – 2 – 3
ont été mis au point en usine par le fabricant. Pour modifier ces
valeurs, contactez le service après-vente de votre revendeur.
Abaissez la brosse latérale gauche ou droite en extrayant et en
abaissant les manettes prévues à cet effet.
NOTE : L’indicateur lumineux gauche ou droit s’allumera sur le
tableau de contrôle. Pour ramener les brosses latérales en
position OFF, soulevez les deux manettes correspondantes.
La vitesse des brosses latérales peut être réglée en agissant
sur la manette illustrée sur la photo.
Le levier de commande P effectue les fonctions suivantes :
1- Marche avant
2- Marche arrière
3- Klaxon
4- Allumage extinction éclairage
La machine est aussi équipée d’un bouton d’arrêt d’urgence.
La pression de ce bouton (voyant rouge allumé) provoque l’arrêt
immédiat de toutes les fonctions, moteur à essence compris.
Pour réactiver la machine, pressez encore une fois le bouton
rouge, puis réactivez les opérations souhaitées.
En cas de sol mouillé, il est indispensable, afin de préserver
les filtres en papier, de couper le moteur d’aspiration en
appuyant sur le bouton ON/OFF illustré sur la photo.
A T T E N T I O N !
NE FAITES PAS MARCHER LA MACHINE AVEC LA BENNE LEVEE
SAUF POUR S’APPROCHER OU S’ELOIGNER DU CONTENEUR
DES ORDURES.
Si vous devez pousser la machine éteinte ou avec la batterie
vide, tournez d’abord la clé de désactivation du moteur électrique
de traction.
Tournez et éventuellement ôtez la clé rouge placée à l’intérieur
du logement de la batterie comme illustré sur la photo.
Cette opération désactivera la fonction d’autofreinage de la
machine.
ULTERIEURES PERFORMANCES DE LA MACHINE
AVEC MOTEUR A ESSENCE
La machine, équipée d’un moteur à essence, peut travailler
même avec le moteur éteint, par exemple quand il n’y a plus de
carburant ou pour travailler dans des milieux clos. L’autonomie
de travail dépend de la capacité (Ampère/heure) de la batterie
installée, du programme de travail choisi et de l’état de charge
de la batterie.
Des dispositifs de sécurité ont été prévus pour garantir la durée
de la batterie :
1- Lorsque le voltage de la batterie descend en-dessous de
20,5 Volt, une sécurité se déclenche automatiquement en
bloquant toutes les fonctions, sauf la traction. Dans cette
condition, il faut recharger la batterie ou démarrer le moteur à
essence.
2- Protection contre la recharge excessive de la batterie
La machine est équipée d’un générateur de courant avec circuit
électronique qui fait fonction de régulateur de tension. Il permet
de charger correctement la batterie, sans l’endommager avec
des charges excessives.
Lorsque la batterie est parfaitement chargée, elle ne recevra
plus d’autre charge.
3- Utilisation de la machine avec la batterie et le moteur à
essence.
Sur la base d’essais effectués sur le terrain et sur la base des
résultats du bilan énergétique de notre système hybride, nous
pouvons affirmer que Genius 1400 DP peut fonctionner en toute
autonomie et ne requiert donc aucun arrêt de la machine pour
la recharge extérieure du jeu de batteries (240 Ah). En effet, à
l’occasion de plusieurs essais avec les trois programmes à
disposition de l’utilisateur (P1, P2, P3) sur des surfaces
asphaltées et avec des pentes normales, la balayeuse a
fonctionné en toute autonomie.
Cependant et étant donné que la machine a été conçue pour
travailler dans des conditions difficiles (pente de 20% environ,
grosse difficulté de la surface de nettoyage, etc.), les batteries
pourraient avoir besoin de la recharge
Dans ce cas, il est conseillé d’utiliser un charge-batterie
«intelligent», avec une courbe de charge IUI et une charge
finale proportionnelle spécialement étudiée pour ce type de
machine et dimensionné au modèle de batterie installée.
Français
- 34 -
VIDAGE DE LA BENNE A ORDURES
Cette machine peut être équipée d’un dispositif de signalisation
visuelle et acoustique qui indique lorsque la benne est pleine,
(rep. Q Photo3). L’allumage du voyant de signalisation de la
benne pleine s’accompagne de l’affichage simultané du code
d’alarme CPUU clignotant. Il faut donc vider la benne à ordures
en procédant de la façon suivante :
Pressez sans le lâcher, le bouton correspondant situé à
gauche du tableau de bord, puis sélectionnez la fonction
souhaitée.
1- Pressez le bouton sur le tableau de bord (rep. I Photo3)
sans le lâcher jusqu’à ce vous ayez atteint la hauteur de
déchargement souhaitée.
2- Approchez-vous du conteneur des ordures.
3- Pressez le bouton sur le tableau de bord (rep. M Photo3)
sans le lâcher jusqu’au basculement complet de la benne et
son vidage. Dès que vous lâchez le bouton, la benne revient
automatiquement à sa position horizontale.
NB : la machine est dotée d’un dispositif de sécurité ne
permettant pas au récipient collecteur de tourner avant d’avoir
atteint une distance de sécurité par rapport à la machine.
En effet, même si l’opérateur devait appuyer par erreur sur le
bouton M avant que le récipient n’ait atteint sa valeur de levage
prédéterminée, cela ne procurerait aucun inconvénient.
4- Eloignez-vous du conteneur des ordures puis pressez le
bouton sur le tableau de bord (rep. L Photo 3) sans le lâcher
jusqu’à ce que la benne descende complètement.
NETTOYAGE DU FILTRE ET ENTRETIEN
Le filtre est un composant essentiel au bon fonctionnement de
la machine. Son entretien est donc de première importance et
garantira les meilleures performances à la machine.
Le filtre peut être nettoyé de trois façons différentes :
1) par nettoyage programmé
Les programmes de travail de la machine ont prévu le nettoyage
automatique et cyclique des filtres à des intervalles
préétablisqui sont effectués par les deux dispositifs de
nettoyage logés dans les filtres.
2) par l’actionnement manuel du dispositif de nettoyage du
filtre électrique
Un simple geste permet d’avoir toujours le filtre en parfaites
conditions de travail. Il suffit de presser le bouton (rep. F Photo3)
sans le lâcher pendant quelques secondes. Répétez cette
opération 4 ou 5 fois.
Plus le filtre est propre et meilleur sera le résultat du nettoyage.
Il est conseillé de le nettoyer à la fin de chaque cycle de travail.
NOTE : Environnement poussiéreux
Si la l’environnement de travail est particulièrement poussiéreux
(scierie, passage important de poids lourds, etc.), il est conseillé
d’actionner le dispositif de nettoyage du filtre plus fréquemment.
3) nettoyage manuel du filtre
Si le résultat du nettoyage du filtre avec le dispositif de nettoyage
du filtre n’est pas concluant, et de toutes façons toutes les 20
heures de fonctionnement, il faut procéder au nettoyage manuel
du filtre. Mais avant d’intervenir sur la machine, il faut l’éteindre
et désactiver toutes ses fonctions. Pour ce faire, placez la clé
de l’interrupteur (rep. O Photo3) sur OFF.
1. Démontez le panneau arrière de la machine.
2. Démontez les deux filtres de leur logement en tournant les 4
manettes de fixation.
3. Insufflez de l’air comprimé dans le filtre (pression maximum
de 6 Bar ) du côté de la grille de protection.
4. Remontez le filtre et le panneau arrière.
MONTAGE ET CHANGEMENT DES BROSSES
LATERALES
Pour faciliter le transport, la brosse ou les brosses latérales
n’ont pas été montées dans leur position prévue pour le
fonctionnement de la machine.
Per monter la brosse latérale dans sa position, procédez de la
façon suivante :
1- Levez la manette de la brosse.
2- Dévissez la vis de l’arbre du moteur de la brosse latérale.
3- Enlevez la protection de la clavette.
4- Montez la brosse et sa bride sur l’arbre.
5- Revissez la vis de fixation.
Procédez de la même façon pour changer les brosses latérales
usées.
Attention : lever et baisser les brosses latérales
lorsque la machine fonctionne
CHANGEMENT DE L’AMPOULE
Pour changer l’ampoule frontale, procédez de la façon
suivante :
Démontez le capot frontal en dévissant les vis de fixation.
Remplacez l’ampoule grillée par une neuve ayant les mêmes
caractéristiques électriques.
Remontez le capot frontal.
A la fin du travail, désactivez le programme de travail utilisé ( 1-
2-3 ) et éteignez le moteur à essence en plaçant le levier (rep.
N Photo3) sur la position OFF.
Avant de quitter la machine, vérifiez si les brosses latérales ne
sont pas en contact avec le sol, si le frein de stationnement est
tiré et la clé d’allumage est ôtée du tableau.
/

in altre lingue

Questo manuale è adatto anche per